Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Spende für Jugendzentrum in Óbidos

Firmlinge aus der „Pfarreiengemeinschaft der Frankenapostel, Zellingen“ und der Pfarreiengemeinschaft „Retztal, Retzbach“ spenden 755 Euro für Jugendzentrum im Partnerbistum Óbidos – Bischof Bahlmann übermittelt Dank in Videokonferenz

Zellingen/Óbidos (POW) Insgesamt 755 Euro haben die Firmlinge aus der „Pfarreiengemeinschaft der Frankenapostel, Zellingen“ und der Pfarreiengemeinschaft „Retztal, Retzbach“ für das Jugendzentrum „Cultura pela paz“ in Óbidos im gleichnamigen brasilianischen Partnerbistum gesammelt. In dem Zentrum erhalten Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien Unterstützung in der Schule, Musik- und Computerunterricht, heißt es in einer Pressemitteilung der Pfarreiengemeinschaften. Bei einer Videokonferenz am Montag, 9. August, dankte Bischof Bernardo Johannes Bahlmann den Jugendlichen für ihr Engagement und berichtete über die aktuelle Situation in Óbidos.

Die Firmlinge aus Duttenbrunn, Himmelstadt, Retzbach, Retzstadt und Zellingen des Firmkurses 2020/21 hatten im Frühjahr bei einer virtuellen Reise in das brasilianische Partnerbistum die Lebensweise der Menschen im Amazonasgebiet kennen gelernt. Die „Reiseleitung“ hatte Marius Amrhein übernommen, der 2012/13 selbst ein Jahr lang als „weltwärts“-Freiwilliger in Óbidos lebte. Er arbeitete damals im örtlichen Jugendzentrum „Cultura pela paz“ mit. Aus diesen Kontakten entwickelte sich bis 2017 eine offizielle Partnerschaft zwischen der Pfarrei Zellingen-Sankt Georg und der Partnerdiözese. So sammelte beispielsweise der Arbeitskreis Óbidos der Zellinger Pfarrei Spenden, um das Bistum Óbidos bei der Verteilung von Hygiene- und Lebensmittelpaketen zu unterstützen.

Auch den Firmlingen, die im Juni und Juli 2021 ihre Firmung in der Wallfahrtskirche in Retzbach feierten, war es ein Anliegen, die Arbeit im Partnerbistum und speziell des Jugendzentrums zu unterstützen. Dort versuche man, Kinder und Jugendliche von acht bis 18 Jahren vor den Gefahren des Straßenlebens zu schützen und ihnen Fähigkeiten für ihr zukünftiges Berufsleben zu vermitteln.

Bei der Videokonferenz mit Alexander Sitter, Diözesanreferent für Südamerika in der Diözesanstelle Weltkirche, Domkapitular Albin Krämer, Leiter der Hauptabteilung Seelsorge, und Gemeindereferentin Martina Röthlein im Würzburger Kilianshaus berichtete Bischof Bahlmann über die aktuelle Lage in Óbidos, welche wie in Deutschland von der Coronapandemie geprägt sei. Beide Länder wiesen einige gleiche Entwicklungen auf, etwa bezüglich des Impffortschritts oder der unterschiedlichen Akzeptanz der Coronaauflagen in der Bevölkerung.

Bischof Bahlmann dankte den Firmlingen herzlich für ihre Spende. Diese werde direkt für das Jugendzentrum „Cultura pela paz“ verwendet. Das Zentrum dürfe nach längerer Zeit endlich wieder für die Jugendlichen öffnen.

(3321/0803; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung