Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Synodalität geht!? Schon längst außerhalb von Kirche …

Tagung im Burkardushaus der Diözese Würzburg Freitag, 24.09.2021, 14:30 Uhr, bis Samstag, 25.09.2021, 12:30 Uhr

Papst Franziskus setzt auf „Synoden“. Er rief die „Synode für die Amazonia“ ins Leben, begleitet kritisch den Synodalen Weg in Deutschland, ermutigt zu einer Synode der Diözese von Rom und plant die Bischofssynode zum Thema „Synodalität“.

Damit weckt er viele Hoffnungen!

„Synodalität“ ist deshalb aktuell eines der Schlagworte in der katholischen Kirche. Doch was ist eigentlich genau damit gemeint? Welche Aspekte gehören dazu? Gibt es so etwas wie „synodale Haltungen“? Und gibt es synodale Formen vielleicht nicht schon längst auch außerhalb der Kirche?

In immer mehr Firmen zieht nach dem „Teamwork“ das „New Work“ ein. Es verspricht Partizipation, flache Hierarchien sowie Vertrauen und Beziehung als Grundlage für selbstverantwortetes und sinnstiftendes Arbeiten. Ist das „New Work“ in Firmen und Behörden eine Form der Synodalität, die wir in der Kirche suchen? Die Tagung versucht Arbeitsweisen und Haltungen aus dem „New Work“ aufzuzeigen und durch die Verknüpfung mit dem kirchlichen Denken und Handeln Antworten zu geben. Damit will sie einen Prozess der Auseinandersetzung mit der Thematik anstoßen.

Inhalte sind:

  • Einführung und Auseinandersetzung mit dem Thema Synodalität

  • Good-Practice "Formen der Zusammenarbeit" – Lernen aus dem New Work

  • Evolutionäre Kirche: Praxisbeispiele sinnstiftender Zusammenarbeit im kirchlichen Kontext

  • Die Verknüpfung in „Würzburger Kontexte“ durch Resonanzgruppen, Onlineaustausch und Podiumsgespräche

Veranstalter und Initiatoren:

Gemeindeentwicklung und pastorale Konzeption, Monika Albert

Diözesanrat, Florian Liebler

Diözesanstelle Weltkirche, Alexander Sitter

Die Tagung findet im hybriden Format statt. Nur eine begrenzte TN-Zahl von ca. 40 Personen kann im Burkardushaus dabei sein. Es besteht die Möglichkeit sich online zuzuschalten und zu beteiligen. Der Link wird wenige Tage vorher über das Anmeldesystem verschickt.

Anmeldung unter: https://t1p.de/SynodalitaetGeht

Bitte im Namensfeld eintragen: Nachname, Vorname und ob sie im Burkardushaus oder online teilnehmen wollen.

ReferentInnen zur Synodalität:

Dr. Hildegard Scherer, Professorin an der Theologische Hochschule Chur für Neutestamentliche Wissenschaften

Dr. Stefan Silber, Professor an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen für Didaktik der Theologie im Fernstudium mit Schwerpunkt Systematische Theologie

Marcus Schuck, Pastoralreferent, Mitglied der Synodalversammlung und des Forums „Leben in gelingenden Beziehungen - Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft“ des Synodalen Wegs

Referenten aus dem „New Work“:

Achim von Wietersheim

Als Psychologe ist er in der Organisationsberatung TheDive für den internen Bereich "People" zuständig und beschäftigt sich mit der Frage, wie Menschen sich in Unternehmen auf Augenhöhe begegnen können und welche Strukturen dafür nötig sind.

Mit seinem Kreis arbeitet er unter anderem an einem transparenten, selbstbestimmten Gehaltssystem.

TheDive ist selbstorganisiert und begleitet Unternehmen dabei, sich von klassischen Strukturen zu lösen und einen Schritt ins Neue zu wagen.

Philipp Nussbaumer

Seit seiner Ausbildung zum Diakon am Theologisch-Diakonischen Seminar Aarau prägt Philipp Nussbaumer die Streetchurch der Reformierten Kirche Zürich. Seit 2013 ist er in der Rolle des operativen Geschäftsleiters gemeinsam mit Pfr. Markus Giger Co-Leiter der Gemeinde. Für seine Tätigkeit hat er sich in den letzten Jahren mit einem Master in „Leadership und Changemanagement“ weitergebildet und dabei den Schwerpunkt auf agile Führung und Leitung von kirchlichen oder kirchennahen Institutionen gelegt. Er engagiert sich in der Kirchenpolitik für die Weiterentwicklung und Erneuerung der Reformierten Kirche Zürich. Er ist verheiratet, Vater von drei Kindern und lebt mit seiner Familie in Zürich.

Der Beitrag in Höhe von 18,00 € für Kaffee, Kuchen und Abendimbiss ist im Burkardushaus zu begleichen. Die Onlineteilnahme ist kostenfrei.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung