Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Weltmissionssonntag mit Gastland Brasilien

Feier des zehnten Jubiläums der Bistumspartnerschaft zwischen Würzburg und Óbidos

Münsterschwarzach/Würzburg (POW) Nach zweijähriger coronabedingter Pause wird am Sonntag, 16. Oktober, in der Benediktinerabtei Münsterschwarzach wieder der Weltmissionssonntag begangen. Gastland ist in diesem Jahr Brasilien – anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Bistumspartnerschaft zwischen Würzburg und Óbidos. Den Festgottesdienst mit Bischof Dr. Franz Jung um 10 Uhr in der Abteikirche feiern Bischof Bernardo Johannes Bahlmann aus Óbidos und Abt Michael Reepen mit, außerdem ist Bischof John Ndimbo aus der tansanischen Partnerdiözese Mbinga zu Gast.

Beim anschließenden Mittagessen gibt es die erste Möglichkeit zur Begegnung mit den Mönchen und Gästen in der großen Halle; dort informieren die Missionsprokura der Abtei und das Team Weltkirche des Bistums Würzburg über das Gastland. In der kleinen Turnhalle nebenan präsentieren die Klosterbetriebe ihr Sortiment. Der Vier-Türme-Verlag veranstaltet einen Bücherflohmarkt, die Gold- und Silberschmiede verkauft Schmuck und gibt Einblicke in ihre Arbeit, Klosterbäckerei und Klostermetzgerei bieten ihre Produkte an. Auch die Klosterbuchhandlung „Buch und Kunst im Klosterhof“ hat geöffnet. Die Klosterfeuerwehr bietet ein Kinderprogramm für die Kleinsten.

Im Fair-Handel der Abtei Münsterschwarzach findet wieder die Hausmesse statt. Viele Highlights erwarten die Besucherinnen und Besucher bereits am Samstag, 15. Oktober, von 10 bis 17 Uhr, wenn die Lieferantinnen und Lieferanten ihre Marktstände öffnen und mit den Gästen ins persönliche Gespräch kommen. Zudem gibt es Modenschauen und Vorträge über faire Textilien, das Schwerpunktthema der diesjährigen Aktionswoche des Fairen Handels, unter anderem von Kipepeo Clothing aus Tansania.

Weiter angekündigt haben sich Bad Boyz aus Pakistan (Bälle), Pakilia aus Mexiko (Schmuck), El Inka (Kunsthandwerk), Nepalaia aus Nepal (Filzprodukte), Raymisa aus Peru (Kleidung und Kunsthandwerk), der Verein Würzburger Partnerkaffee und viele weitere, die Einblicke in ihre Arbeit geben. An beiden Tagen gibt es im Fair-Handel-Hof Klosterbratwurst sowie Kaffee und Kuchen aus der Klosterbäckerei.

Im Anschluss an das Mittagessen werden die Bischöfe und Abt Reepen am Sonntag um 13 Uhr im Rahmen der Jubiläumsaktion einen sogenannten Partnerschaftsbaum auf dem Abteigelände pflanzen. Musikalisch werden sie dabei von einer brasilianischen Kombo begleitet, die jeweils zur vollen Stunde (13, 14 und 15 Uhr) im Hof des Fair-Handels oder der großen Halle (wechselnd) ein Kurzkonzert spielt. Im Vier-Türme-Verlag spricht Bruder Wolfgang Sigler um 13.30 Uhr über „Spiritualität mit Gebrauchsspuren“. Führungen durch das Ökologieprojekt der Abtei bietet Cellerar Pater Christoph Gerhard um 14.30 und 15.30 Uhr an. Um 16 Uhr geht es in der großen Halle in einer Podiumsdiskussion mit Fachleuten über die Pastoral am Amazonas. Der Weltmissionssonntag schließt mit der Vesper in der Abteikirche um 17 Uhr.

Kurzfristige Änderungen aufgrund von Coronaregelungen sind möglich und werden auf der Website bekannt gegeben. Die Abtei ist über die A3 von Frankfurt oder Nürnberg kommend via Ausfahrt „Kitzingen/Schwarzach“ erreichbar. Von dort aus der Richtung Volkach folgen. Die Feuerwehr weist vor Ort den Weg zu den öffentlichen Parkplätzen. Für Parken und den Laufweg zur Kirche sind etwa zehn Minuten einzuplanen.

(3822/1031; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet